Saison-Resümee Schalke 04 2008/2009

22. Juni 2009 | ID: 542 | 7 Artikeleinblendungen

Liebe Schalke-Freunde,

ich gebe zu, es ist ein wenig verspätet. Schließlich hätte ich auch noch das letzte Saison-Spiel gegen Hoffenheim Berichts-technisch verarbeiten müssen…

Aber mein Problem war, dass ich dieses Spiel und das Ergebnis von 2:3 bis heute genau so wenig verarbeitet habe, wie die gesamte Saison 2008/2009, die letztlich nur einen achten Platz in der Gesamtabrechnung einbrachte.

Vielleicht war ich einfach ein wenig zu naiv, als ich zu Saisonbeginn glaubte, dass mit einem vielversprechend scheinenden Trainer Fred Rutten und einem Neuzugang Jefferson Farfan, der Hoffnungen auf gesteigerte Sturmleistungen machte, mit dem  Spielerstamm der Vorsaison zusammen um die Meisterschaft mitgespielt werden könnte.

Zwar hatte ich schon in ersten Berichten darauf hingewiesen, dass mit Orlando Engelaar sicherlich nicht das Kreativpotential dazugekauft sein würde, das in der letzten Saison gefehlt hatte. Dass sich der Hölländer aber zu einem solchen Flop entwickeln würde, wie er es schließlich tat, war auch für mich nicht absehbar. Noch immer hatte ich allerdings die Hoffnung, dass ein Albert Streit, wenn man ihm die Chance gäbe, sich zu entwickeln, möglicher Weise diese Lücke schließen könnte.

Aber auch das sollte sich nicht bewahrheiten. Zum einen erhielt Streit meines Erachtens zu wenig Chancen dafür, zum anderen konnte er die wenigen Chancen auch nicht wirklich nutzen. Dass er schließlich auch in Hamburg nicht so richtig zum Zuge kam, heißt meines Erachtens nicht viel. Dort kam er in eine relativ fertige Mannschaft mit festen Strukturen, die ohnehin Probleme genug mit sich selbst hatte. Was ja letztlich auch die schwache zweite Saisonhälfte zeigte.

Man darf gespannt sein, ob Streit, dessen Ausleihfrist zum Ende dieser Saison endete, in der Saison 2009/2010 eine Rolle auf Schalke spielen wird, oder nicht…

Alles in allem war es jedenfalls für alle Schalker eine äußerst bescheidene Saison. Ich kann mich in der Arena an keine Highlights erinnern. Lediglich das Auswärtsspiel bei den Bayern war – zumindest vom Ergebnis her – ein herausragendes Ereignis!

Als einziges prositives Resümee kann man ziehen, dass man sich am Ende, wenn auch ein wenig zu spät – von Rutten getrennt hat. Auch empfand ich es als positiv, dass das kurze Zwischenhoch nach dem Rutten-Aus und der Trainingsübernahme durch das Schalker Dreigestirn Büskens-Mulder-Reck nicht dauerhaft anhielt. Hätte es angehalten, so hätten diejenigen sich am Ende vielleicht durchgesetzt, die einen Fortbestand dieses Trainertrios auch für die Saison 2009/2010 forderten.

Mit ihnen hätte es sicherlich keine wirkliche Weiterentwicklung in Richtung internationaler Klasse gegeben.

Wird es eine solche ohne sie geben? Das wird sicherlich spannend! Vielleicht müssen wir schon damit zufrieden sein, wenn unsere Schalker im nächsten Jahr wieder zur nationalen Klasse zurückfinden. Wir werden sehen!

So stellte sich auch in diesem Jahr erneut die Frage: "Behalte ich meine Dauerkarten oder nicht?"

Wie ich diese Frage beantwortet habe, und warum so und nicht anders, werde ich in einem nächsten Bericht mitteilen!

Königsblaue Grüße

Euer Schalke-Ralf



Verwandte Artikel:
» Tabllenführer Schalke 04 am 3. Spieltag 08/09
» Fußball Bundesliga Spielplan für die Saison 2009/2010
» Warum ich meine Dauerkarten behalte – oder: Hoffnungsträger Magath
» Schalke im Halbfinale des DFB-Pokals 2012 vertreten
» Schalke verliert in Madrid mit 0:4


Artikel wurde veröffentlicht am: Montag, 22. Juni 2009
Anzahl Artikel-Aufrufe: 7 Artikeleinblendungen
Kategorie/n: Meisterschaftsspiele 08/09, Rund um Schalke 08/09
Link zum Artikel: Saison-Resümee Schalke 04 2008/2009

Hinterlasse eine Antwort